Erste Fanprojektbeiratssitzung Saison 2016/17

Fanbeirat 2016/17 des Fanprojekt SJR Augsburg

Am vergangenen Donnerstag, den 25. September 2016 traf sich der Fanprojektbeirat des Fanprojekt Augsburg zum Auftakt der Saison 2016/17. Dabei wurden neue Mitglieder begrüßt und eingeführt sowie Themen rege miteinander ausgetauscht.

Über den Fanbeirat

Der Beirat des Fanprojekt Augsburg besteht aus 13 Mitgliedern und setzt sich aus Vertretern des Vereins FC Augsburg, des Bayerischen Fußballverbands, der Polizei, der Stadt Augsburg, der Jugendarbeit, der Wissenschaft (Uni Augsburg), einer Rechtsanwältin, der Koordinationsstelle der Fanprojekte sowie der Mitarbeiter des Stadtjugendring Augsburg zusammen. Aufgabe des Beirats ist es, die Mitarbeiter*innen des Fanprojekt Augsburg in fachlichen Fragen und bei der Erfüllung ihrer Aufgaben zu beraten und die Arbeit des Projekts regelmäßig zu reflektieren. Um kompetent agieren zu können, steht der Beirat mit seiner Expertise und seiner langjährigen professionellen Erfahrung in den unterschiedlichsten Bereichen dem Fanprojekt unterstützend zur Seite. Der Beirat trifft sich zweimal jährlich.

Mitglieder Saison 2016/17:

Prof. Dr. Wassilios Baros (Universität Augsburg)
Carola Haertel (Bay. Fußball-Verband)
Sascha Haller (Polizeiinspektion Süd)
Klaus Lehmhaus (Die Brücke e. V. Augsburg)
Thomas Pussl (Sportreferat der Stadt Augsburg)
Bernhard Rapp (Sport- und Bäderamt)
Martin Schmeißer (Fanbeauftragter FC Augsburg)
Edgar Schweininger (Sicherheitsbeauftragter FC Augsburg)
Martina Sulzberger (Rechtsanwältin)
Peter Trippmacher (Dienststellenleiter Polizeiinspektion Süd)
Bernd Weitzmann (stellvertretende Leiter der Polizeiinspektion Süd)

Über das Fanprojekt Augsburg

Das Fanprojekt begleitet die jugendlichen Fans schon früh in deren persönlichen Entwicklung, wirkt dadurch positiv auf deren Einstellung ein und fördert so deren Gesellschaftsfähigkeit. Das Fanprojekt Augsburg fungiert als Anlauf-, Vermittlungs- und Drehpunkteinrichtung für Jugendliche und junge erwachsene Fußballfans zwischen 14 und 27 Jahren. Konkrete Ziele des Projekts sind:

  • Stärkung der persönlichen Kompetenzen junger Fans
  • Pflege und Ausbau von Netzwerken zum Erfahrungsaustausch und Weiterentwicklung der Fankultur
  • Partizipation
  • Sensibilisierung und Antidiskriminierung
  • gewaltfreie Konfliktlösungen
  • demokratische Werte stärken

Diese Ziele erreicht das Fanprojekt durch seine sozialpädagogische präventive Arbeit mit den Fußballfans, den Aufbau von belastbaren Beziehungen und seine kritische Lobbyfunktion sowie durch die Arbeit mit relevanten Institutionen als Vermittler.

Das Fanprojekt hat das Qualitätssiegel nach dem Konzept Sport und Sicherheit (NKSS) erlangt und bezieht dabei Polizei, Verein und Fanszene mit ein.

Projekte des Fanprojekt Augsburg in 2016

Eins der größten Projekte 2016 war die Copa Augusta. Bei diesem Turnier traten 24 Mannschaften, darunter erstmalig eine Mannschaft mit Jugendlichen mit Behinderung, gegeneinander an. Das Rahmenprogramm bot Info- und Kreativstände, das Jugendzentrum im Kleinformat sowie Vorträge zu den Themen „Sexismus im Fußball und wie Frauen damit umgehen“ und „Jugendkultur und Opposition im Nationalsozialismus“ und den sozialkritischen Film „Ayaktakımı“.

Neben der Copa Auguta Antiracista fand in der Antirassismusarbeit des Projekts eine Fahrt zur Mondiali Antirazzisti nach Italien und das Bolzangebot mit unbegleiteten Minderjährigen und der Fanszene statt. Daneben wurden betreute Jugendfahrten nach Stuttgart und Mainz für Jugendliche unter 18 unter Alkohol- und Nikotinverbot, Graffitiaktionen mit dem KidsClub des FCA, die BAG Süd Zeltfreizeit und ein Inklusionsprojekt mit der Lebenshilfe Augsburg durchgeführt.

Darüber hinaus wirkte das Fanprojekt durch seine aufsuchende Arbeit, die Spieltagsbegleitung, zahlreiche Gespräche mit den jungen Fans und der Teilnahme an deren Lebenswelt positiv auf die Fankultur ein.

Ausblick Saison 2016/17:

Für 2017 sind wieder zahlreiche Aktionen und Maßnahmen geplant. Ein Präventionsprojekt gemeinsam mit der Augsburger Polizei und dem KidsClub soll Kontakt zu den Fans schaffen und extreme, unreflektierte Einstellungen vorbeugen. Auf der Jugendfahrt nach Freiburg sollen diesmal auch zehn unbegleitete minderjährige Geflüchtete mit Betreuer teilnehmen. Auf dem Workshoptreffen von QFF in Augsburg wird das Fanprojekt die Tagung begleiten und einen Vortrag zum Thema Homophobie gemeinsam mit den Veranstaltern organisieren. Ab Januar 2017 laufen bereits die Vorbereitungen zur 9. Copa Augusta Antiracista an.

Weiter soll auch die Entwicklung der Fanszene im engen Austausch mit allen beteiligten Institutionen beobachtet werden, um weiterhin eine hohe Arbeitsqualität sicherstellen zu können. Aufgrund der Schließung des aktuellen Standortes des Fanprojekts, werden neue Räumlichkeiten eruiert. 2017 soll auch das 10-Jahres-Jubiläum des Fanprojekts geplant und organisiert werden.


zur Startseite

weitere Beiträge