SJR Modular Festival 2016Foto Header: Maxim Abrossimow

Das Modular Festival

Seit 2009 veranstaltet der Stadtjugendring Augsburg (SJR) das Modular Festival am letzten Pfingstferienwochenende. Mit 30.000 Besuchern an drei Tagen ist es Bayerisch-Schwabens größtes Non-Profit Jugend- und Popkulturfestival.

Informationen zum aktuellen Modular Festival gibt es auf der Internetseite www.modular-festival.de

Das Modular Festival, gefördert von der Stadt Augsburg, ist mittlerweile ein deutschlandweit bekanntes Festival. Es besticht besonders durch seine Kontinuität, die vielfältige Programmqualität, den Anspruch der Partizipation und einem starken Lokalcharakter. Die Einbeziehung und Kooperation mit einer Fülle von Augsburger Programmpartnern und die Teilhabe zahlreicher junger Ehrenamtlichen stellt im Bereich Jugend- und Popkultur ein Leuchtturmprojekt dar.

„Modulare“ Programmgestaltung

Hintergrund der Namensgebung „Modular“ war der Wunsch nach einem „modularen“ Charakter. So besteht neben dem Musikprogramm ein vielfältiges und modulares Mitmach-, Sport-, und Performanceangebot abseits der Bühnen, das von über 30 lokalen Programm- und Kooperationspartnern umgesetzt wird. Das Modular Festival versteht sich als allumfassendes Festival, das nicht nur die aktuelle Jugendkultur widerspiegeln soll, sondern auch Lust und Laune auf Kultur und Mitgestaltung machen möchte.

Musikprogramm

Nationale und internationale Größen wie WhoMadeWho, Kakkmaddafakka, Annenmaykantereit und Frittenbude, aber auch lokale und regionale Musiker*innen sind Teil des Modular Festivals. Die Förderung letztgenannter ist ein wesentlicher Grundstein: Ca. 50 % der 80 Bands und DJs stammen aus Augsburg und der Region. Unter anderem die Kooperation mit dem bayerischen Förderprojekt By-on bietet vielen Nachwuchskünstler*innen eine Auftrittsmöglichkeit.

Ehrenamt und Partizipation

Über 400 meist junge Menschen wirken als Ehrenamtliche in allen Bereichen mit und identifizieren sich stark mit dem Modular Festival. Dies zeigt sich in einer kontinuierlichen und treuen Mitwirkung über mehrere Jahre hinweg und dem außergewöhnlichen Engagement.

In ganzjährig stattfindenden Arbeitskreisen wird das Festival in den unterschiedlichsten Arbeitsbereichen essentiell gestaltet. Teamleiter*innen, die kurz vor, während und nach dem Festival ihre Volunteer-Teams anleiten, in allen Bereichen tätig sind und in regelmäßigen Treffen aktiv an der Gesamtorganisation mitwirken, sind ein wesentlicher Bestandteil des Festivals.

Ein Festival für alle

Durch den Anspruch, den Zugang zum Festival so niedrigschwellig wie möglich zu halten, ist der Ticketpreis im Gegensatz zu anderen jugend- und popkulturellen Festivals sehr niedrig angesetzt. Zudem ist das Modular Festival kein kommerzielles und gewinnorientiertes Festival. Ganz bewusst werden junge Geflüchtete in die ehrenamtliche Arbeit integriert oder durch Kooperationen Freikarten ausgegeben. Bei dem auf dem Modular Festival organisierten Programm der Jugendhäuser des SJR, wirkten rund 35 geflüchtete Jugendliche, Jugendliche mit Migrationshintergrund und sozial schwächer gestellte Jugendliche ehrenamtlich und Hand in Hand mit.

Nachhaltigkeit

Der Begriff der Nachhaltigkeit umfasst nicht nur den Bereich der Ökologie, sondern schließt auch die soziale, ökonomische und kulturelle Komponente mit ein. In enger Zusammenarbeit mit der Stadt Augsburg versucht der SJR sich in eine nachhaltigere Richtung zu bewegen. So konnte in der Vergangenheit neben CO2 auch das Müllaufkommen und der Wasserverbrauch stark reduziert werden. Alle Programm- und Gastronomiepartner sowie Dienstleistungsfirmen und Kreativmarktstände kommen aus Augsburg und der Region. So wird der Lokalcharakter gestärkt und lange Anfahrtszeiten vermieden.

Preise & Auszeichnungen

Immer wieder wird das Modular-Festival für besondere Leistungen ausgezeichnet:

2018 – Bayerischer Popkulturpreis – Kategorie Nachhaltigkeit (dotiert mit 2.000 €)
2018 – Zukunftspreis der Stadt Augsburg (dotiert mit 1.000 €)
2017
– City-Preis an die Volunteers des Modular Festivals (dotiert mit 5.000 €)
2012 – iF communication design award für KW Neun Grafikagentur in der Kategorie festival programm

Historie

Als eine Plattform der jungen Kulturszene fing das Modular Festival, der Nachfolger von „x-Large“ und „Pop-City“, 2009 an: 23 Orte (Stadtmetzg, Barfüßerkirche, Komödie, Weisses Lamm, Kantine etc.) wurden bespielt. Wichtige Bestandteil des Festivals waren von Anfang an Film, Comic, Tanz und Theater, aber auch Sport und Musik. Letzteres trat über die Jahre zunehmend in den Vordergrund.

2011 fand das Modularfestival im Rahmenprogramm zur Frauen-Fußballweltmeisterschaft („City of Peace“) statt. Da traten die Augsburger Band „Anajo“, die Independent-Band „The Notwist“ und der Sänger „Bosse“ auf dem Rathausplatz in einem kleinen Stadion auf.

2012 zog das erfolgreiche Festival in den Wittelsbacher Park um. Anfangs wurden der Kongress am Park und nur ein kleiner Teil des Parks bespielt. Jahr für Jahr wurde die Außenfläche ausgeweitet und das Engagement von jungen Ehrenamtlichen stark ausgebaut. Wie die Jugend selbst unterliegt das Festival einer ständigen Veränderung und Anpassung an die jugendlichen Bedürfnisse.

2019 feierte Augsburg die Premiere des Modular Festivals auf dem neuen Gaswerkgelände.

Das Modular-Team
Festivalleitung: Christoph Elwert
Festivalassistenz: Jennifer Juchem
Programmkoordinatorin: Antonia Konstanciak
Produktionsleitung: Patrick Jung
Gastronomie: Murat Akartuna

Kontakt: info@modular-festival.de

Impressionen

Hier geht's in Kürze zum Recapvideo Modular Festival 2019

tl_files/sjr-content/bilder/Modular/Modular 2019_by Andreas Keilholz_190612_IMG_7648_kl.jpg

Foto: Andreas Keilholz - SJR

SJR Modular Festival 2016
Foto: Johannes Ammon

SJR Modular Festival 2016 Musik
Foto: Maxim Abrossimow

SJR Modular Festival 2016
Foto: Adam Haranghy

SJR Modular Festival 2016
Foto: Johannes Ammon

SJR Modular Festival 2016
Foto: Nikky Maier

SJR Modular Festival 2016
Foto: Maxim Abrossimow