SJR Modular Festival 2016

Das Modular Festival

Das Modular Festival und seine Anfänge

Als eine Plattform der jungen Kulturszene fing das Modular Festival, der Nachfolger von „x-Large“ und „Pop-City“, 2009 an: 23 Orte (Stadtmetzg, Barfüßerkirche, Komödie, Weisses Lamm, Kantine etc.) wurden bespielt. Wichtige Bestandteil des Festivals waren von Anfang an Film, Comic, Tanz und Theater, aber auch Sport und Musik. Letzteres trat über die Jahre zunehmend in den Vordergrund. 2011 fand das Modularfestival im Rahmenprogramm zur Frauen-Fußballweltmeisterschaft („City of Peace“) statt. Da traten die Augsburger Band „Anajo“, die Independent-Band „The Notwist“ und der Sänger „Bosse“ auf dem Rathausplatz in einem kleinen Stadion auf. 2012 zog das erfolgreiche Festival in den Wittelsbacher Park um. Anfangs wurden der Kongress am Park und nur ein kleiner Teil des Parks bespielt. Jahr für Jahr wurde die Außenfläche ausgeweitet und das Engagement von jungen Ehrenamtlichen stark ausgebaut. Wie die Jugend selbst unterliegt das Festival einer ständigen Veränderung und Anpassung an die jugendlichen Bedürfnisse. So zieht das Festival 2019 auf das Gaswerksareal.

Rückblicke

Das Modular Festival – mehr als ein Besucherfestival

tl_files/sjr-content/bilder/Modular/Mod18_Andreas-Keilholz_Mod18-06-03-154145.jpg

Modular Festival 2018

Vom 31. Mai bis 02. Juni 2018 richtete der Stadtjugendring Augsburg (SJR) mit dem Modular Festival zum neunten Mal das größte und besucherstärkste nichtkommerzielle Jugend- und Popkulturfestival in Bayerisch-Schwaben aus. Mit über 400 Volunteers, rund 60 Bands und DJs sowie einem umfangreichen Rahmen- und Mitmachprogramm wurde hier Jugend- und Popkultur mit rund 30.000 jungen Besuchern an drei Tagen zelebriert. Hier konnten sich junge Menschen ganzjährig ehrenamtlich und selbstbestimmt in die Organisation und Mitgestaltung des Festivals mit einbringen.

Für Frühbucher gab es das 3-Tages-Ticket bis zum 30. Januar bereits zum Preis von 37,- € (ermäßigt für 32,- €). Die Ermäßigung galt für Schüler, Studierende, Inhaber der Juleica, FSJler und Auszubildende. Für Kinder bis einschließlich 12 Jahre war der Eintritt frei.

Unter anderem traten folgende Bands auf: Olli Schulz, ERRdeKa, Fiva x JRBB, Shacke One, Leoniden, The Angelcy, Ätna, Lunir, Polaroyds, Troy Of Persia und Ala Cya

Recapvideo Modular 2018

Mehr Informationen unter:
http://modular-festival.de

Modular Festival 2017

Stadtjugendring Augsburg zieht positive Bilanz der achten Ausgabe des Modular Festivals 2017
Verbessertes Umweltkonzept kommt gut an

Für den Vorsitzenden des Stadtjugendring Augsburg (SJR) Franz Schenck ist das Modular 2017 ein voller Erfolg. „Drei ausverkaufte Tage, ein deutlich verbessertes Umweltkonzept und die auf 400 Volunteers gewachsene Crew zeigen deutlich, dass das Konstrukt Modular den Zeitgeist trifft und Jugendlichen sowie jungen Erwachsenen einen großen kulturellen Mehrwert bietet. Dass das Modular den richtigen Nährboden für die kulturelle Entwicklung der Stadt bietet, bewies unter Anderem die Verleihung des Augsburger Pop-Preises ROY bereits bei der Eröffnung des Festivals am vergangenen Mittwochabend.“

“Was mich am meisten freut ist die Tatsache, dass auch die achte Ausgabe des Modular Festivals wieder gezeigt hat, dass junge Menschen auch ohne ausschweifenden Alkoholkonsum friedlich feiern können.

Auch das optimierte Umweltkonzept ist voll aufgegangen. So haben die Besucher den Gang zu unseren mit motivierenden Sprüchen und Blumen gezierten sowie regelmäßig geleerten Mülltonnen gerne und vorbildlich auf sich genommen. Auch die Absperrungen um die zu schützenden Unterholzbereiche wurden eingehalten. Und auch wenn man es nicht unmittelbar gesehen hat, sorgte der Umstieg von Dieselgeneratoren auf den Ökostromtarif der SWA für eine deutlich positivere Umweltbilanz.

Neben den vielen jugendlchen Besuchern, wird das Festival auch von vielen jungen Familien angenommen. Inzwischen ist Modular nicht nur ein Festival für junge Menschen sondern auch ein Stadtfest für Jungebliebene in der Stadt. „Viel Zuspruch bekamen wir insbesondere für die liebevolle Gestaltung und die friedliche Stimmung auf dem Festival“, so Franz Schenck, der Vorsitzende des SJR.

„Der Erfolg von Modular 2017 gehört unseren Netzwerkpartnern und den vielen Volunteers, die zum Gelingen dieser Veranstaltung maßgeblich beigetragen haben“ so der Geschäftsführer Helmut Jesske. „Nur unter Beteiligung möglichst vieler kreativer Kräfte aus der Stadt ist die breite Vielfalt des Angebotes möglich. Durch die Ausweitung der Kooperationen hat 2017 noch besser funktioniert, als 2016.“

Foto Header: Maxim Abrossimow

SJR Modular Festival 2016
Foto: Johannes Ammon

Recapvideo Modular 2017

Modular Festival 2016

Pressestimmen zum Modular 2016:

Süddeutsche Zeitung
"Die Stadt Augsburg zeigt mit dem Modular Festival einmal mehr,was sie an Popkultur alles drauf hat"

tonspion
"Das Modular ist eine kleine Oase inmitten der großen, kommerziellen Festivalwüste in Deutschland"

Augsburger Allgemeine
"Wahrhaft: Pop-City"

Augsburger Allgemeine
"Ein Festival zum Abheben und Mitmachen"

Wieder ein voller Erfolg: 30.000 junge Menschen kamen vom 26.-28. Mai 2016 zum Modular Festival 2016 und feierten friedlich im Wittelsbacher Park. Organisiert wird Bayerisch-Schwabens größtes Non-Profit-Jugend- und Popkulturfestival vom Stadtjugendring Augsburg. Bereits zum siebten Mal.

Das verhältnismäßig kleine Festival zieht an drei Tagen rund 30.000 Besucher an und besticht durch seine hohe Programmqualität, der einzigartigen Location im grünen Herzen Augsburgs, dem Wittelsbacher Park, den starken Fokus auf die Einbeziehung der lokalen Kultur- und Kreativwirtschaft, die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer und dem fest im Konzept verankerten Leitgedanken der Partizipation. Sprich: Die Festivalmacher des Stadtjugendring Augsburg beziehen die Stadt und ihre jungen Bürger bereits weit im Vorfeld ein und motivieren zum Mitmachen und Einbringen. Das Modular Festival lässt junge Menschen und Junggebliebene sich mit „ihrer“ Stadt identifizieren. Kein Wunder, dass die Songzeile der Band Wanda „Amore - meine Stadt“ zum Motto 2015 wurde.

Das Konzept des Modular Festival basiert auf drei Programmschwerpunkten: Musik, Workshops und Kunst&Kultur. Mit seinem Anspruch an Partizipation, Vernetzung und kultureller Bildung geht das Modular Festival weit über ein Besucherfestival hinaus.

Musik

SJR Modular Festival 2016 Musik
Foto: Maxim Abrossimow

SJR Modular Festival 2016
Foto: Adam Haranghy

Nationale und internationale Bands und Musiker ziehen ein breites und großes Publikum, während lokale Größen, das Pop-Orchesters „Puppet on a String“, junge Musiker im Programmpunkt „Modular Youngstars“ sowie Resident-DJs der einzelnen Augsburger Clubs für den heimischen Wohlfühlfaktor sorgen.

Workshops

SJR Modular Festival 2016
Foto: Johannes Ammon

Durch ein breites Angebot an Workshops ist für jede Besucher-Altersgruppe etwas dabei: „Modular Kids“ konzentriert sich auf Kinder zwischen ca. fünf und zwölf Jahren. Andere Workshops sind gezielt an Jugendliche gerichtet. Die Workshops bewegen sich in den Bereichen Textil, Musik, Malerei, Upcycling u.v.m.w

Kunst&Kultur

SJR Modular Festival 2016
Foto: Nikky Maier

Ebenso gehört zum Modular Festival ein künstlerisches und kulturelles Rahmenprogramm bestehend aus Poetry Slams, StreetArt-Ausstellungen, Diskussionspanels mit aktuellen Themenschwerpunkten und subkulturellen Angeboten (z.B. Skaterampe). Auf dem Kreativmarkt zeigen junge und innovative Augsburger Designer und Kreative ihre neuesten Werke.

Partizipation, Vernetzung und kulturelle Bildung

SJR Modular Festival 2016
Foto: Maxim Abrossimow

An oberster Stelle des Modular stehen Teilhabe, Mitwirkung und Mitbestimmung, kurz: Partizipation. Mit über 200 Ehrenamtlichen zwischen 18 und 25 Jahren ist das Modular Festival an sich wohl die offensichtlichste Möglichkeit der Teilhabe und Mitwirkung. Diese sind aktiv eingebunden, indem sie Ideen mit einbringen, Deko basteln, einzelne Programmpunkte mit betreuen und den Gesamtapparat „Festival“ am Laufen halten. So bietet der SJR den jungen Menschen die Möglichkeit, viel Erfahrung im Bereich Veranstaltungs- und Kulturmanagement zu machen, die ihnen im späteren Berufsleben Türen öffnen können. Der Stadtjugendring Augsburg betreibt damit aktiv Nachwuchsarbeit, um junge Leute frühzeitig in die Organisationsstrukturen einzubinden und sicher zu stellen, dass das Festival stets zeitgemäß und damit ein Teil der Jugend bleibt.

Auch im künstlerischen Bereich gibt es aktive Mitgestaltungsmöglichkeiten beim Festival: In Kooperation mit den Augsburger Hochschulen werden künstlerische Inhalte in zuvor stattfindenden Seminaren kreiert und zum Festival beigesteuert. Beim Programmpunkt „Modular Youngstars“ übernimmt beispielsweise eine Gruppe Jugendlicher, unter des Modular Teams, die komplette Organisation einer eigenen Bühne auf dem Festival. So kümmern sie sich eigenständig um die Öffentlichkeitsarbeit, der Auswahl der Bands und die Koordination mit den Künstlern.

Vernetzung ist ein starkes und wichtiges Produkt des Modular Festivals. Durch die in den letzten Jahren zunehmenden Kooperationen mit z.B. den Augsburger Hochschulen, Musikschulen, einzelnen Institutionen und Organisationen, verschiedenen Ämtern der Stadt Augsburg sowie vielen Künstlern und Kreativschaffenden der freien Szene, hat sich das Festival mittlerweile zu einer nicht mehr wegzudenkenden Vernetzungsplattform in Augsburg entwickelt.

Kulturelle Bildung ist eng mit Partizipation verbunden, denn es bedeutet nichts weniger als kulturelle Teilhabe. Dies findet in fast allen Bereichen des Modular Festivals wie selbstverständlich statt. Was bei der Partizipation im oben genannten Absatz als Erwerb sozialer Kompetenzen gewertet werden kann, gilt dies bezüglich des künstlerischen Programminhaltes auf die kulturelle Kompetenz. In beiden Bereichen, passiert dies freiwillig und macht den Beteiligten auch noch Spaß.

Recapvideo Modular 2016

Hier geht's zur Modular Homepage: www.modular-festival.de

Die besten Rückblicke auf das Modular Festival 2016

Bildergalerie von Maxim Abrossimov:
http://abrossimow.pixieset.com/modularfestival2016

Der Rückblick von A–Z von Miriam Lochner auf Auxvisit:
http://auxkvisit.de/modular-2016-rueckblick

Interview mit Franz Schenck (KULT 4 - Medienlabor Augsburg)
http://livestream.com/medienlabor/events/5651123/videos/129844915

Hinter den Kulissen - Pricess Pietsch's Blog aus dem Blickwinkel eines Volunteers: https://princesspietsch.com/…/modular-festival-26-bis-28-05…

Warum das Modular eine Oase in Deutschlands kommerzieller Festivalwüste ist - Rückblick tonspion:
http://www.tonspion.de/news/so-war-das-modular-festival-2016-augsburg